3. Mitteleuropäisches Flugrettungssymposium in Ulm

Nach Innsbruck und St. Gallen wird das 3. Mitteleuropäische Flugrettungssymposium am Freitag, den 29. September 2017 in Ulm an der Donau stattfinden.
Als zweitälteste Rettungshubschrauber-Station in Deutschland blickt Ulm auf eine lange Tradition zurück. Die medizinische Besatzung des Hubschraubers wird seit 46 Jahren unverändert aus der Klinik für Anästhesiologie & Intensivmedizin des Ulmer Bundeswehrkrankenhauses gestellt, an dem der Helikopter mit dem Rufnamen „Christoph 22“ stationiert ist. Viele Impulse für Entwicklungen einer modernen Notfallmedizin gingen und gehen von Ulm aus. Grund genug für traumateam e.V. als erster deutscher Gastgeber des Flugrettungssymposiums Notärzte, rettungsdienstliches Fachpersonal und Piloten aus ganz Europa in die Donaustadt einzuladen.
Das von Richard Meier entworfene Stadthaus vor dem historischen Münster mit dem höchsten Kirchturm der Welt bietet einen idealen Veranstaltungsort im Herzen Ulms. Mehr als 300 Teilnehmern wird neben interessanten Vorträgen international renommierter Referenten und einer vielseitigen Industrieausstellung Gelegenheit zum intensiven Erfahrungsaustausch geboten.

Wichtige Information:
Beinahe täglich erreichen uns Anfragen, ob es für die Teilnahme am 3. Mitteleuropäischen Flugrettungssymposium (am 29. September 2017) im Ulmer Stadthaus auch Fortbildungspunkte gibt. Die Landesärztekammer Baden-Württemberg hat diese mit internationalen Referenten besetzte Veranstaltung mit 6-CME-Punkten zertifiziert. Teilnehmer aus Österreich oder der Schweiz können diese Bescheinigung bei der jeweils eigenen Kammer zur Anerkennung einreichen. Damit werden allen Teilnehmern neben einem interessanten und abwechslungsreichen Vortragsprogramm, leckerem Catering und einer informativen Industrieausstellung auch die wichtigen Fortbildungspunkte geboten.